Grafik Journalistinnenbund

#metoo oder #fuckyou? Wenn Frauen mit Kolumnen Themen setzen. Sabine Kray zu Gast im jb.

„Wir brauchen keinen weiteren digitalen Aufschrei, wir müssen im Augenblick des Übergriffs laut werden“, wirft die Kollegin Sabine Kray auf Zeitonline in die aktuelle #metoo-Debatte ein. Die Reaktion auf ihre Kolumne in den sozialen Medien zeigen: Da ist Sprengstoff drin. Ein Grund, sie zum nächsten JB-Abend einzuladen und zu fragen, wie es gelingt, solche Diskussionen zwischen Essay, Online-Medium, Kommentaren und Sozialen Medien zu führen.

Sabine Kray ist unter anderem Autorin auf 10 nach 8 auf Zeitonline. Hier schreiben Frauen montags, mittwochs, freitags jeweils um 10 nach 8 politisch, poetisch, polemisch.

Sabine Kray hat in diesem Format nun schon des öfteren heftige Reaktionen provoziert – so mit ihrem Essay zur Freiheit von der Anti-Baby-Pille. Sie thematisiert darin, wie Frauen unter den Nebenwirkungen der Pille leiden – während die Pille für den Mann bis heute nicht zugelassen ist. Wegen der Nebenwirkungen. Aus der Kolumne auf Zeitonline ist inzwischen ein Buch geworden, dass in diesen Tagen bei Hoffmann und Campe erscheint. Es ist eine Unabhängigkeitserklärung an die Pille, die seit 50 Jahren Frauen die große Freiheit verspricht. 

Wer die #metoo – Kolumne von Sabine Kray vorher lesen möchte, findet sie hier.

Montag, 20. November

im Konferenzraum der taz, Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin

Netzwerken ab 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr

Andrea Heinze, Mob. 0177/3013021

Conny Gerlach, Mob. 0170/5405176