Grafik Journalistinnenbund

Keine „Diversity“ in Sportredaktionen

Die Medienjournalistin Diemut Roether hat sich bereits vor drei Jahren mit der Frage befasst, wie weiblich der Sportjournalismus ist.  Diemut, woher kommt Dein Interesse an Frauen im Sportjournalismus und seit wann beschäftigst du dich mit dem Thema? Ich bin Medienjournalistin und beschäftige mich mit allen Formen von Berichterstattung. Sport ist nicht gerade mein Spezialgebiet, aber […]

» mehr lesen

Frauenmangel im Sportjournalismus

Es ist WM – und keine Journalistin geht hin! Oder zumindest nur ganz wenige. Sportjournalistinnen sind weltweit eine Seltenheit, in Deutschland ganz besonders. Wir haben mit einer Medienjournalistin, einem Sportreporter, einer Bloggerin, und – ja, es gibt sie doch – mit einer Sportjournalistin darüber gesprochen, warum so wenige Frauen über Sport berichten.   Welche Namen […]

» mehr lesen

Bei Anruf Expertin (Foto: http://www.speakerinnen.org/de)

Bei Anruf Expertin

Die Speakerinnen-Liste ist neuer Kooperationspartner des Journalistinnenbundes Der Journalistinnenbund (jb) freut sich, anlässlich des internationalen Frauentags die Kooperation mit der aus der Taufe gehobenen Speakerinnen-Liste bekannt zu geben. Die Speakerinnen-Liste hat das Ziel, die Sichtbarkeit von Frauen bei Konferenzen, Panels, Talkshows und überall da zu erhöhen, wo öffentlich gesprochen wird. „Die Initiative einer kleinen Gruppe engagierter, […]

» mehr lesen

Journalistinnen-Zitate zum Verschenken

Journalistinnenzitate zum Verschenken

Der Journalistinnenbund bietet das passende Geschenk für die kommenden Festtage: 25 Postkarten als Nikolauspäckchen für die Stiefeletten der Nachbarin, zum Verschenken an Kolleginnen, für die Grußbotschaft an Freundinnen – für eine Nachricht an die Welt: 25 prominente Publizistinnen, Autorinnen, Filmemacherinnen, mit 25 Zitaten zu ihren Anliegen und ihrer Arbeit. Wir verschicken die Postkarten-Päckchen als Dankeschön […]

» mehr lesen

Women edit – weibliches Wissen für Wikipedia

Wikipedia hat ein großes Problem: Nur ein Bruchteil derjenigen, die die Online-Enzyklopädie fortschreiben und verbessern, ist weiblich. Das führt zu Lücken und blinden Flecken im Weltwissen. Das Projekt „women edit“ will das ändern und schult Multiplikatorinnen – auch aus dem jb. Längst hat sie den Brockhaus abgelöst und vielleicht sogar die Encyclopedia Britannica: Wikipedia – […]

» mehr lesen