Grafik Journalistinnenbund

Courage-Preis 2021 für Chloe Fairweather

Der Courage-Preis für aktuelle Berichterstattung geht an Chloe Fairweather für ihren Dokumentarfilm „Scheidung um jeden Preis – Türkische Frauen wehren sich“. Fünf Jahre lang hat die britische Regisseurin die türkische Anwältin Ipek Bozkurt begleitet. Zwei ihrer Mandantinnen wurden von ihren Ehemännern beinahe ermordet, als sie sich scheiden lassen wollten. Die Brutalität in privaten Beziehungen wird vor dem Hintergrund des Verlusts von immer mehr Frauen- und Bürgerrechten in der Türkei beleuchtet. Eine eindrückliche und erschütternde Dokumentation, die als Koproduktion von Arte, WDR (Redaktion Jutta Krug), Dying to Divorce Ltd. und Aldeles in Zusammenarbeit mit Freak Productions und Tigerlily Productions entstanden ist.

Der Preis wurde am 18.9.2021 im Ruhr Museum Weltkulturerbe Zeche Zollverein verliehen.

Der Film von Chloe Fairweather steht bis zum 15.12. in der ARD-Mediathek zur Verfügung:

WDR.DOK: Scheidung um jeden Preis | ARD Mediathek

Chloe Fairweather, Courage-Preisträgerin 2021

Chloe Fairweather im Gespräch mit Doris Maull

Annette Hillebrand, Courage-Jury, Chloe Fairweather, Preisträgerin, Jutta Krug, verantwortliche Redakteurin WDR und Friederike Sittler, jb

Friederike Sittler, jb, Chloe Fairweather, Preisträgerin, Jutta Krug, verantwortliche Redakteurin WDR 

Chloe Fairweather