Grafik Journalistinnenbund

Feierabend-Inspiration + Speed-Networking #5 mit Bascha Mika am 18. Oktober

Mit der 6-teiligen Serie „Feierabend-Inspiration“ wollen wir euch 2021 spannende Feministinnen aus Deutschland näherbringen, wir wollen über ihre aktuellen Projekte und Herzensthemen sprechen. Organisiert und moderiert wird das Ganze von Pauline Tillmann, der Chefredakteurin des digitalen Magazins „Deine Korrespondentin“.

Gemeinsam mit dem Journalistinnenbund und den RiffReportern wollen wir Frauen und Männer auf neue Gedanken bringen und so eine engagierte Community schaffen, die unsere Welt ein Stück weit besser macht. Das Besondere: Ihr bekommt nicht nur 60 Minuten Inspiration durch unsere ausgewählten Speakerinnen, sondern habt im Anschluss die Möglichkeit, euch 30 Minuten lang bei einem digitalen Speed-Networking besser kennenzulernen und zu vernetzen!

#5 Bascha Mika über ihren Un-Ruhestand und das Alter
18. Oktober 17:00  – 18.30 Uhr

Moderation: Angelika Knop (jb)

Bascha Mika (Foto: Gaby Gerster)

In unserer fünften Ausgabe spricht Bascha Mika über ihren Un-Ruhestand. Letztes Jahr wurde sie 66 und hat sich gemäß der Statuten des Verlags aus der Chefredaktion der Frankfurter Rundschau zurückgezogen. Dabei sagt sie, dass „Journalisten nicht in Rente gehen, weil man Neugier und das Erklärstreben nicht einfach abschalten kann“. So wurde sie 2020 vom Medium Magazin zur Journalistin des Jahres gekürt, weil sie als Vorkämpferin gilt, als Rolemodel für Generationen im Journalismus.

1998 wurde Bascha Mika zur Chefredakteurin der Berliner taz und blieb elf Jahre lang die erste Chefredakteurin einer überregionalen Tageszeitung in Deutschland. Sie krempelte die Zeitung um, holte sie raus aus der ganz linken Nische und führte Schwerpunktseiten sowie das Gespräch mit politischen Kontrahenten ein. Ihre Methode: freundliche Hartnäckigkeit und regelmäßige öffentliche Auftritt. Sie versteckt sich nicht, sondern macht ihren Namen zur Marke.

Sie sagt, sie befinde sich nicht im Un-Ruhestand sondern im „fast normalen Arbeitsstand“. Schließlich sei sie weiterhin Autorin der FR. Im Netz finde man „jede Menge Texte und Interviews – und Moderationen, Podien, Vorträge, Radio- und Fernsehauftritte laufen weiter wie gehabt“, so Mika. Und: „Ich war immer Generalistin, deshalb ist das Themenspektrum auch ziemlich breit.“ Wir freuen uns sehr, dass sie am 11. Oktober mit Moderatorin Angelika Knop (Journalistinnenbund) über viele unterschiedliche Themen sprechen wird, nicht zuletzt über das Alter.

Übrigens: 20217 wurde Bascha Mika vom Journalistinnenbund mit der Hedwig-Dohm-Urkunde ausgezeichnet.

ANMELDUNG:

Für jb-Mitglieder ist die Veranstaltung kostenfrei. Anmelden bei Hilde Weeg, hw@weeg-kommunikation.de.

Für Interessierte Nicht-Mitglieder: pauline@deine-korrespondentin.de