Grafik Journalistinnenbund

Preisträgerin 2005: Ulrike Holler

  Als investigative Journalistin engagierte sich Ulrike Holler für soziale Themen und Frauenrechte. In den 70er Jahren wurde sie als hr-Journalistin unter anderem durch ihre Berichterstattung über die Reform des §218 StGB bekannt. Vita 1944: geboren in Weidenau, Sieg 1963: Volontärin beim HR, danach Studium der Germanistik und Politik seit 1970: freie Mitarbeiterin beim HR […]

» mehr lesen

Preisträgerin 2003: Marlies Hesse

Redakteurin beim Deutschlandfunk, Journalistin und jb-Geschäftsführerin und Stifterin des jb-Nachwuchspreises: Marlies Hesse hat sich für die Gleichberechtigung von Frauen engagiert und wurde mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet. Vita 1935:   geboren in Peine 1954-1957:     Lehre als Buchhändlerin 1958-1961:     Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin 1961-1965:     Leiterin der Bibliothek des Hans Bredow-Institutes, Universität Hamburg 1965-1994:     Redakteurin beim Deutschlandfunk in verschiedenen Funktionen […]

» mehr lesen

Laudatio auf Christina von Braun

Am 25. Mai 2014 zeichnete der journalistinnenbund Christina von Braun mit der Hedwig-Dohm-Urkunde für ihr Lebenswerk aus. Hier die komplette Laudatio von jb-Mitglied Inge von Bönninghausen mit einer Vorbemerkung der Laudatorin. Vorbemerkung von Inge von Bönninghausen: Was ich hier versucht habe, geht eigentlich nicht: die Laudation auf eine Autorin, Wissenschaftlerin und vor allem Filmemacherin zu […]

» mehr lesen