Grafik Journalistinnenbund

Preisträgerin 2004: Susanne von Paczensky

Sie verfolgte für eine Nachrichtenagentur den Nürnberger Prozess, war Redakteurin bei der „Welt“, schrieb für zahlreiche andere Publikationen und ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Frauenbewegung. 2010 verstarb Susanne von […]

» mehr lesen

Preisträgerin 2005: Ulrike Holler

Als investigative Journalistin engagierte sich Ulrike Holler für soziale Themen und Frauenrechte. In den 1970er Jahren wurde die Hörfunkjournalistin unter anderem durch ihre Berichterstattung über die Reform des §218 StGB […]

» mehr lesen

Preisträgerin 2003: Marlies Hesse

Früher Redakteurin beim Deutschlandfunk, später langjährige Geschäftsführerin des Journalistinnenbundes und Stifterin des jb-Nachwuchspreises, der ihren Namen trägt: Marlies Hesse engagiert sich seit vielen Jahren für die Gleichberechtigung von Frauen. Der […]

» mehr lesen

Laudatio auf Christina von Braun

Am 25. Mai 2014 zeichnete der Journalistinnenbund Christina von Braun mit der Hedwig-Dohm-Urkunde für ihr Lebenswerk aus. Die Laudatio hielt Inge von Bönninghausen. Vorbemerkung: Was ich hier versucht habe, geht […]

» mehr lesen

Rohner und Nikola Müller vor der Gedenkttafel am Haus in der Friedrichstraße 235 (Foto: Elke Brüser)

Gedenktafel für Hedwig Dohm enthüllt

Zu Ehren von Hedwig Dohm wurde im Juni eine Gedenktafel an ihrem Wohnhaus in der Friedrichstraße 235 enthüllt. Die Berliner jb-Kolleginnen Magdalena Kemper (Text) und Elke Brüser (Foto) waren dabei. […]

» mehr lesen