Grafik Journalistinnenbund

Ausgezeichnet! Die jb-Medienpreise 2021

Der Journalistinnenbund e.V. ehrt Ulrike Helwerth, Chloe Fairweather und Anna Mayr mit den jb-Medienpreisen 2021.

Unter zahlreichen herausragenden Journalistinnen hat der jb die diesjährigen Preisträgerinnen für seine Medienpreise ausgewählt: Für ihr Lebenswerk erhält Ulrike Helwerth die Hedwig-Dohm-Urkunde des Journalistinnenbundes. Sie engagiert sich seit Jahrzehnten für Frauenrechte und Feminismus: Als Frauenredakteurin in der taz-Zentrale, als Verantwortliche der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Frauenrats (politische Interessenvertretung und Dachverband von rund 60 bundesweit aktiven Frauenorganisationen) und nicht zuletzt als Vorsitzende des Journalistinnenbundes.

Ulrike Helwerth (Foto: Barbara Dietl)

Der Courage-Preis für aktuelle Berichterstattung geht an Chloe Fairweather für ihren Dokumentarfilm “Scheidung um jeden Preis – Türkische Frauen wehren sich”. Fünf Jahre lang hat die britische Regisseurin die türkische Anwältin Ipek Bozkurt begleitet. Zwei ihrer Mandantinnen wurden von ihren Ehemännern beinahe ermordet, als sie sich scheiden lassen wollten. Die Brutalität in privaten Beziehungen wird vor dem Hintergrund des Verlusts von immer mehr Frauen- und Bürgerrechten in der Türkei beleuchtet. Eine eindrückliche und erschütternde Dokumentation, die als Koproduktion von Arte, WDR (Redaktion Jutta Krug), Dying to Divorce Ltd. und Aldeles in Zusammenarbeit mit Freak Productions und Tigerlily Productions entstanden ist.

Der Film wird im Rahmen der Jahrestagung am 17.9.2021 um 20:00 Uhr im Astra-Theater Essen gezeigt.

Chloe Fairweather

Den Marlies-Hesse-Nachwuchs-Preis des Journalistinnenbundes erhält in diesem Jahr die Journalistin Anna Mayr für ihren Beitrag „Damenopfer – Warum das Machtspiel Politik nach 15 Jahren Angela Merkel immer noch eine Sache der Männer ist“ (DIE ZEIT, 7.1.2021). Darin geht die Autorin mit wachem Blick und klug analysierend dem Grund nach, warum die Zahl der weiblichen Abgeordneten im Bundestag nur 30 Prozent beträgt.

Anna Mayr

Die Verleihung der jb-Medienpreise erfolgt im Rahmen der jb-Jahrestagung am Samstag, 18. September 2021, in Essen. Die Jahrestagung beschäftigt sich mit dem Thema „konfliktsensitiver Journalismus“, Teilnehmerinnen u.a. Barbara Hans (ehemalige Spiegel-Chefredakteurin), Nicole Diekmann (ZDF Hauptstadtstudio), Sigrun Rottmann (TU Dortmund).

 Die jb-Medienpreise sind gesponsert von der maecenia-Stiftung (Courage-Preis), den Soroptimistinnen Köln-Römerturm sowie der Stifterin Marlies Hesse (Marlies-Hesse-Nachwuchspreis).

Wir danken für die Unterstützung: