Grafik Journalistinnenbund

„Mittwittern oder nicht?“ – Workshop mit Christina Quast

Am 29. April 2015 fand in der Melanchthon-Akademie ein Twitter-Workshop mit Christina Quast statt.

Wer von Twitter bis jetzt keine Ahnung hatte, wurde von Twitter-Redakteurin Christina Quast Schritt für Schritt in die Funktionen des Nachrichtendienstes eingeführt. „Anmelden, lostwittern“ war die Ansage – und einige der 22 Teilnehmerinnen twitterten während des Workshops gleich live mit. Auch die Fortgeschrittenen konnten noch vieles dazu lernen.

 

Die Twitter-Redakteurin aus Dortmund gab viele Hinweise zur Etikette bei Twitter. Für die Neulinge gab’s den Tipp: Wer als Profilbild ein Foto von sich hochlädt, wird beim Nachrichtendienst gleich „ernster genommen“, das heißt, höher gerankt als diejenigen, die das typische Twitter-Ei als Profilbild behalten.

Sehr spannend erklärte Christina Quast, wie Journalistinnen in den Millionen Tweets effektiv ihre Themen recherchieren und Gesprächsthemen verfolgen können. Während ihres lebendigen Vortrags beantwortete sie auch Spezialfragen von bereits twitternden „Fortgeschrittenen“.

 

Mittwittern oder nicht? Diese Frage hatten viele Teilnehmerinnen am Ende für sich geklärt. Denn jetzt wissen sie ja, wie es geht. Übrigens: Wer gute Recherche auf Twitter betreiben will, muss sich gar nicht selbst anmelden.

Unsere Referentin Christina Quast hat in Dortmund Journalistik studiert und ist seit 2008 Freiberuflerin. Sie hat sich auf Twitter spezialisiert und arbeitet als Redakteurin sowie Dozentin rund um das soziale Netzwerk. Vor allem begleitet sie Veranstaltungen zu den Themen Medien, Kultur und Sport per Twitter. „Social Media für Journalisten“ unterrichtet sie in Dortmund, Düsseldorf und Köln.