Grafik Journalistinnenbund

Bis 1. März bewerben: Marlies-Hesse-Nachwuchspreis 2018 ausgeschrieben

Seit 2002 verleiht der Journalistinnenbund den Marlies-Hesse-Nachwuchspreis an junge Kolleginnen, die den 35. Geburtstag noch nicht gefeiert haben. Die dotierte Anerkennung für herausragende Arbeiten trägt den Namen der Stifterin, Marlies Hesse, die damit einen der wichtigsten deutschsprachigen Preise für junge Journalistinnen ins Leben gerufen hat.

Bearbeiten Sie ein Thema von hoher gesellschaftlicher Relevanz und fokussieren Sie die Geschlechterverhältnisse? Sind Sie verantwortliche Autorin eines kritischen Films, Videos, Essays, Artikels, Online- oder Hörfunkbeitrags mit einem unkonventionellen Blick auf die Mann-Frau-Beziehungen? Haben Sie das 35. Lebensjahr noch nicht erreicht und wird/wurde Ihr Beitrag zwischen März im laufenden Jahr und März im letzten Jahr erstmals veröffentlicht?

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag, auf Ihre gendersensible Perspektive auf Ältere und Junge, auf Menschen verschiedener Hautfarbe, Herkunft und Religion. Unabhängig vom Verbreitungsweg (Print, TV, Online oder HF) sollen die journalistischen Beiträge nahe an die Menschen heranführen, mit dem Bewusstsein für die unterschiedlichsten Lebensentwürfe jenseits gängiger Geschlechterzuschreibungen.

Zu einer kompletten Anmeldung gehören, neben einer Kopie / DVD / CD oder einem Link mit dem Wettbewerbsbeitrag, das ausgefüllte Anmeldeformular und ein Lebenslauf, alles in sechsfacher Ausfertigung.

Das Ganze bitte senden an:

Journalistinnenbund e. V.
Hansaring 45-47
50670 Köln

Einsendeschluss ist der 1. März.