Grafik Journalistinnenbund

Erfolgreiche Frauen unterstützen jb-Mentoring

Das Mentoring ist eines der erfolgreichsten Programme des journalistinnenbundes. Um diesen seit 2001 bewährten Klassiker weiter auszubauen, hat die Mentoring AG des journalistinnenbundes starke Frauen als Unterstützerinnen gewonnen – unsere Schirmfrauen.

Mit ihrem finanziellen Engagement ermöglicht die Schirmfrau, dass eine erfahrene Journalistin mit einer weniger erfahrenen ein Jahr lang an selbst gesteckten beruflichen Zielen arbeiten kann. Das Ergebnis kann ein Karriereschritt auf der Seite der Mentee, Wertschätzung und Erkenntnisgewinn auf der Seite der Mentorin sein.

„Viele der Frauen, die heute an der Spitze von Redaktionen und Sendeanstalten stehen, haben in kritischen Momenten ihrer Karriere Unterstützung bekommen. Als Schirmfrau können sie dafür sorgen, dass auch junge Kolleginnen diese Chance erhalten“, sagt Andrea Ernst, damals Vorsitzende des journalistinnenbundes.

Möchten Sie ebenfalls Schirmfrau des ehrenamtlichen Programmes werden? Wenden Sie sich gerne an mentoring@journalistinnen.de.

Aktuell freuen wir uns über die großzügige Unterstützung durch folgende Schirmfrauen:

 

Dagmar Reim (Foto: Kristina Jentzsch)

Dagmar Reim, Intendantin des Rundfunk Berlin Brandenburg.

„Auch mich hat zu Beginn meiner Karriere eine ältere Kollegin unter ihre Fittiche genommen.“

 

Elke Brüser196X256

Elke Brüser (Foto: privat)

Elke Brüser, promovierte Biologin, ist Buchautorin und arbeitet seit über 20 Jahren als freie Wissenschaftsjournalistin für überregionale Printmedien. Sie gehört zum Gründungsteam der Gesundheitszeitschrift  Gute Pillen – Schlechte Pillenhttp://gutepillen-schlechtepillen.de/die-macher/elke-brueser/

„Frauen, die weiterkommen wollen, brauchen weibliche Vorbilder, Netzwerke und sachkundige Unterstützung. Das jb-Mentoring-Programm sorgt genau dafür.“

 

Margreth Lünenborg (Foto: privat)

Margreth Lünenborg (Foto: privat)

Margreth Lünenborg, Professorin für Journalistik an der FU Berlin sowie Sprecherin des Interdisziplinären Zentrums Geschlechterforschung.

„Frauen, die weiterkommen wollen, brauchen weibliche Vorbilder, Netzwerke und sachkundige Unterstützung. Das jb-Mentoring-Programm sorgt genau dafür.“

Ute Scheub (Foto: privat)

Ute Scheub (Foto: privat)

Ute Scheub, promovierte Politikwissenschaftlerin, Mitbegründerin der taz und freie Journalistin und Autorin in Berlin.

„Wer teilt, hat mehr vom Leben.“

Beate Tyron (Foto: privat)

Beate Tyron (Foto: privat)

Beate Tyron, freie Journalistin in den Bereichen Fernsehen und Print, arbeitet u.a. für ZDF und rbb. Selbst Ex-Mentee und Mitglied des jb-Organisationsteams.

„Ich unterstütze das Mentoring-Programm des Journalistinnenbundes, weil ich das Weitergeben von Erfahrungen als ein Stück Sinn des Lebens empfinde.“ 

Jasmin Andresh (Foto: privat)

Jasmin Andresh (Foto: privat)

Jasmin Andresh, Biologin und Freie Journalistin für medizinische Themen. Schreibt u.a. für FAS, WamS, AOK und Barmer-GEK. Selbst Ex-Mentee und Mitglied des jb-Organisationsteams:

„Ich habe selbst sehr vom Mentoring durch eine erfahrene Kollegin profitiert und möchte das auch anderen ermöglichen.“

Dorothee Schmitz-Köster (Foto: privat)

Dorothee Schmitz-Köster (Foto: privat)

Dr. Dorothee Schmitz-Köster, freiberufliche Journalistin und Autorin. Verschiedene Lehraufträge an der Universität Bremen, drei Jahre Dozentin für Journalistik an der Hochschule Bremen. Feature-Preis Bremer Hörkino 2006 für das Stück „Kind L 364“. www.schmitz-koester.de

„Ich hatte immer Freundinnen, Kolleginnen und Kollegen, die mir Tipps, Hinweise, Ratschläge gegeben haben – aber dabei ging’s meistens um das ganz konkrete Geschäft. Beratung für die große Linie, die hat mir gefehlt. Mentoring hätte ich also gut gebrauchen können! Den jungen Kolleginnen geht es vermutlich ähnlich. Gut, dass der jb das Mentoring-Projekt erfunden hat und weitertreibt!“

Mit ihrem finanziellen Engagement ermöglicht die Schirmfrau, dass eine erfahrene Journalistin mit einer weniger erfahrenen ein Jahr lang an selbst gesteckten beruflichen Zielen arbeiten kann. Das Ergebnis kann ein Karriereschritt auf der Seite der Mentee, Wertschätzung und Erkenntnisgewinn auf der Seite der Mentorin sein.

Möchten Sie ebenfalls Schirmfrau des ehrenamtlichen Programmes werden? Wenden Sie sich gerne an mentoring@journalistinnen.de