Grafik Journalistinnenbund

Watch-Salon

Meinungsfreudig. Streitlustig. Selbstbewusst: Journalistinnen beobachten Medien und Gesellschaft. Unter diesem Motto bloggen seit 2008 jb-Mitglieder im Watch-Salon. Im Blog des Journalistinnenbundes werfen sie einen kritisch-feministischen Blick darauf, ob und wie Frauen vorkommen, mitreden und entscheiden – oder eben nicht. Kanzlerin Angela Merkel ist ebenso Thema wie frauenfreie Podien auf Medientagen, klischeehafte Krimidrehbücher, sexistische Erlebnisse in […]

» mehr lesen

Frauen im Gespräch vor bodentiefen Fenstern im 31. Stockwerk

Frisch gebloggt – Aktuell im Watch-Salon

Das Netzwerken ist mir wichtig, sagen die einen. Die anderen haben Freundschaften fürs Leben gefunden. Es gibt viele gute Gründe im Journalistinnenbund mitzumischen – Unterstützung in beruflichen Fragen, Diskussion unserer Rolle als Medienmacherinnen, Feminismus im Journalismus usw. Bei der Jubiläumsjahrestagung in Frankfurt a.M. haben wir uns unter den Kolleginnen umgehört und elf aufschlussreiche Antworten erhalten. […]

» mehr lesen

Zwei Hühner mit dem Twitteraccount-Namen @WatchSalon

Twittern macht klüger und dann auch noch Spaß

„Das Huhn weiß, dass der Tag anbricht, lässt jedoch den Hahn krähen.“   Dieser weise Spruch afrikanischer Frauen gefällt uns sehr, auch wenn wir ihm nicht folgen. Es ist einfach zu viel los in der Welt, als dass wir den Männern und Kollegen das Krähen überlassen möchten. Mit unserem Twitternamen @WatchSalon mischen wir uns in […]

» mehr lesen

So war das erste Journalistinnen-Barcamp

„Superinteressant“, „ ein tolles Format“, so lauteten unisono die Reaktionen auf das Barcamp, das der Journalistinnenbund bei seiner Jahrestagung in Berlin angeboten hatte. Barcamp, das waren sieben Workshops, die die Kolleginnen zu Beginn vorschlugen und die dann als Gesprächsrunden ohne große Vorbereitung durchgeführt wurden. Was die Frauen aktuell bewegte wurde zum Thema, wie: „Hass oder […]

» mehr lesen