Grafik Journalistinnenbund

Vorstand

Der jb-Vorstand

v.l.n.r.: Eva Gutensohn, Bea Boutonnet, Luise Loges, Friederike Sittler, Sissi Pitzer, Doris Maull, Ina Krauß; Foto: Christine Olderdissen

Am 19.9.2021 haben wir einen neuen Vorstand gewählt. Neu dabei sind Sissi Pitzer, Ina Krauß, Beatrix Boutonnet und Eva Gutensohn. Friederike Sittler und Doris Maul wurden erneut in den Vorstand gewählt.

 

Friederike Sittler, 1. Vorsitzende

Das Berufsziel Journalistin war schon früh klar; Mitglied im Journalistinnenbund zu werden auch, als ich 1987, damals noch Schülerin, von der Gründung hörte. Der jb erfüllte meine Hoffnung darauf, vielen großartigen Frauen, auch meinen frühen Vorbildern begegnen zu können, mit ihnen zu netzwerken, mich auf meinem Weg in die Führungsebenen einer öffentlich-rechtlichen Anstalt beraten zu lassen. Inzwischen bin ich als Abteilungsleiterin bei Deutschlandfunk Kultur zuständig für über 20 lineare und digitale Formate, von Literatur über Politik bis hin zu Philosophie, Gesellschaft, Wissenschaft und Kinder. Vorsitzende des jb zu sein ist aufregend, anregend und eine große Ehre.

Wikipedia-Eintrag

Doris Maull, Beisitzerin

Ich bin seit 30 Jahren Hörfunkjournalistin mit Leib und Seele, gleich nach der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule München. Moderationen, Feature-Sendungen, Kulturberichterstattung, kurz gesellschaftspolitische Themen sind mein. Macht, Männer und wie frau mehr vom Kuchen abkriegen kann, gehört zentral dazu. Da passt der jb wie die Faust aufs Auge. Angefangen habe ich als Mentorin, danach das Programm in der AG mit organisiert und irgendwie bin ich dann in den Vorstand „gerutscht“. Ich muss sagen: Wie schade, dass ich nicht schon früher auf die Idee gekommen bin mitzumachen, also als junge Journalistin. Das Vernetzt-sein ist ein echter Gewinn, ich treffe jede Menge engagierte junge und etwas ältere Frauen. Nicht zu vergessen – Mitgliedsein steigert die Lebensfreude.

Kurzportrait SWR