Grafik Journalistinnenbund

Das geht gar nicht! Feminismus, Intersektionalität und Journalismus – Interessenkonflikte und Gemeinsamkeiten

Wir werden reden. Das hatten wir nach der diesjährigen Verleihung der Hedwig-Dohm-Urkund für das journalistische Lebenswerk an Franziska Becker angekündigt. Im Rahmen unserer Jahrestagung hatten wir dazu eine erste Gesprächsrunde gehabt. Wir wollten reden, um die gegenseitigen Positionen und Standpunkte besser zu verstehen und haben den Dialog jenseit von 480 Zeichen gesucht.

Lebenswirklichkeiten in ihrer Vielfalt sichtbar machen – auf diesen Anspruch sollten sich Journalismus und intersektionaler Feminismus einigen können. Feminismus drängt aber auf die Veränderung gesellschaftlicher Normen und insbesondere der patriarchalen Kultur. Wie sehr müssen dann auch die Haltungen und Meinungen marginalisierter Gruppen hinterfragt und bestritten werden können? Das haben wir am 11.11.2019 in der Heinrich-Böll-Stiftung mit unseren Gästen diskutiert.

» mehr lesen

www.genderleicht.de – ein Projekt des Journalistinnenbundes

Auf Genderleicht.de finden Sie nützliche Tipps & Tools, wie Sie diskriminierungsfrei schreiben und sprechen. Sie brauchen mehr Informationen? Wir haben für Sie Fakten zu Geschlechtergerechtigkeit in Wort und Bild zusammengetragen. Und wir zeigen Ihnen Beispiele, wie faire Medienarbeit einfach und immer funktionieren kann.

Genderleicht.de ist ein Projekt des Journalistinnenbundes und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Mehr Infos zum Projekt auf www.journalistinnen.de: Genderleicht.de – Plattform für gendersensible Berichterstattung

Webseite des Projekts: https://www.genderleicht.de

 

» mehr lesen

Frisch gebloggt – Aktuell im Watch-Salon

Eine der meistgefragten Fragen in der Woche des 30. Jahrestags des Mauerfalls ist: Wo und wie hast du ihn erlebt? Salonista Christine Olderdissen hat die Kolleginnen im Journalistinnenbund um ihre Erlebnisse gebeten. Und um Fotos aus der Zeit der Wende. Zehn sehr persönliche Geschichten sind so entstanden,vermischt mit den Erfahrungen als Journalistinnen. Das eine lässt […]

» mehr lesen

Collage: Lotte Laloire und Katja Thorwart (Fotos: privat)

Jeden Monat Eins: das Oktober-Match Lotte Laloire und Katja Thorwarth

Lotte Laloire ist jb-Mentee, Politikredakteurin bei “neues deutschland” und begeistert von ihrer Mentorin Katja Thorwarth und deren “bissigen Kolumnen”. Für ihre Arbeit haben beide schon unterschiedliche Reaktionen im Netz erlebt und erzählen hier unter anderem, wie sie damit umgegangen sind. Von Lena Sünderbruch Starten wir mit Lotte. Wo arbeitest du und zu welchen Themen? Ich […]

» mehr lesen