Grafik Journalistinnenbund

Der Journalistinnenbund

Zehn Stichworte über uns

  • Wir sind ein Netzwerk von Frauen im Journalismus.
  • Wir setzen uns ein für engagierten Qualitätsjournalismus, Menschen- und Frauenrechte.
  • Wir fordern mehr Macht für Frauen in Medien und Gesellschaft – und darum eine 50-Prozent-Quote in den Chefetagen der Medienunternehmen.
  • Wir wollen mehr als nur Karriere – wir setzen uns ein für einen besseren Journalismus von Frauen und Männern in einer demokratischen Öffentlichkeit.
  • Wir beobachten, ob und wie Medien über Frauen in Politik und Gesellschaft berichten. Wir machen öffentlich auf Missstände aufmerksam.
  • Wir sind international vernetzt und unterstützen Kolleginnen – zum Beispiel im arabischen Raum.
  • Wir fördern den weiblichen Nachwuchs im Journalismus, unter anderem mit dem jb-Mentoring und mit der jährlichen Vergabe des Marlies-Hesse-Nachwuchspreises.
  • Wir achten die Arbeit von erfahrenen Kolleginnen und vergeben dafür jährlich die Hedwig-Dohm-Urkunde.
  • Der Courage-Preis für aktuelle Berichterstattung wird seit 2016 vergeben. Er zeichnet herausragende, hintergründige, gendersensible und aufklärende Berichterstattung zu aktuellen Themen aus.
  • Der Journalistinnenbund wurde 1987 gegründet. Unsere rund 400 Mitglieder sind Redakteurinnen, freiberufliche Autorinnen, Öffentlichkeitsarbeiterinnen und PR-Frauen, organisiert in Regional– und Arbeitsgruppen.
  • Der Journalistinnenbund ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Er finanziert sich zu 80 Prozent über Mitgliedsbeiträge und Spenden, dazu kommen zweckgebundene Projektmittel.

Hier finden Sie den aktuellen Geschäftsbericht des Journalistinnenbundes (2015-2017), unsere Vereinssatzung sowie unsere Organisationsstruktur: Der Journalistinnenbund im Organigramm

Der jb ist Mitglied im Deutschen Frauenrat.