Grafik Journalistinnenbund

Eine Frau, ein Thema, eine Bühne

Die Entwicklung der Netzkonferenz re:publica zeigt: Das emanzipatorische Potenzial des Netzes ist groß. Hartnäckige Frauen, offene Diskurse und ein Klima, in dem Diskriminierungen reflektiert werden und Inklusion ernst genommen wird, tragen dazu bei, dass der Wandel immer weiter geht. Am Dienstag startete in Berlin die jährliche Netz- und Social-Media-Konferenz re:publica. Drei Tage lang werden sich […]

» mehr lesen

Frauen, bildet Banden!

Auf dem Klassentreffen der Podcasting-Szene waren erschreckend wenig Frauen. Eine Ursachensuche zeigt: Frauenfeindlich ist das Umfeld nicht. Was also tun? Am Wochenende trafen sich in Berlin an die 90 Menschen die eines gemeinsam haben: Sie lieben und produzieren Audio-Podcasts. Es war der vierte Podlove Podcaster Workshop, der halbjährlich stattfindet und unter dem Dach der„Metaebene“, dem Podcast-Netzwerk […]

» mehr lesen

Gendersensible Sprache im Rundfunk – Andrea Ernst im Interview

Gendersensible Sprache und Berichterstattung sind möglich – das ist ein Zeichen von Qualität, sagt die Vorsitzende des Journalistinnenbundes Andrea Ernst. Auch im Hörfunk kann das Binnen-I deutlich hörbar gemacht werden. „Es ist überhaupt kein Problem, Frauen schon in der Recherche direkt  anzusprechen“, sagt Andrea Ernst im Gespräch mit Friederike Schwabel vom Portal Fachjournalist-Podcast. Bei jeder Recherche […]

» mehr lesen

jb fordert Nationalspielerinnen als Fußball-Expertinnen

„Setzt für die WM 2018 die Spielerinnen der Frauenfußball-Nationalmannschaft als Expertinnen und Kommentatorinnen ein“, fordert der Journalistinnenbund von den Programmverantwortlichen in ARD und ZDF. Anlass für Kritik bot insbesondere der ARD WM Club vom 25. Juni: „Das waren zu viele Klischees in nur 30 Minuten, die Schmerzgrenze wurde eindeutig überschritten“, meint jb-Vorsitzende Andrea Ernst. Seit […]

» mehr lesen